casa_p.gif (5160 Byte) 

Unsere Projekte

Unsere Entwicklung

Helfen Sie uns

Sinti & Roma

Berichte

Kontakt

Bildergalerie

Gästebuch

Links

Spenden

Home

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.V. 

Siebzehn Jahre "Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.V.

1993
Der Verein wird gegründet und am 2. Februar beim Amtsgericht Heidelberg eingetragen.

1994
Claire Thobe-Arza und ein weiteres Mitglied verbringen mehrere Monate in Brasov, um unser Kinderhilfsprojekt aufzubauen. Ein Haus wird gesucht und unsere rumänische Stiftung "Pentru Copii Abandonati" gegründet. Wir schließen uns mit einem Schweizer Verein zusammen.

1995
Kauf eines Anwesens und Beginn der Renovierungsarbeiten. Die Schweizer Pädagogin Sonja Kunz übernimmt die Leitung des gemeinsamen Projektes.

1996
Aufnahme der ersten Kinder.

1997
Unser Haus "Casa Prichindel" beherbergt inzwischen 9 Kinder.

1998
Kauf des zweiten Hauses "Casa Livezii" durch den Deutschen und Schweizer Verein.

1999
Wir beginnen ein weiteres Hilfsprojekt. Verlassene Kinder aus dem Kinderkrankenhaus Schäßburg/Sighisoara sollen in rumänische Pflegefamilien vermittelt werden.
Annerkennung von Bundesministerium für Familie als "Träger des Anderen Dienstes im Ausland".

2000
Wir mieten ein Büro und stellen 2 Mitarbeiter ein. Bis Jahresende haben 10 verlassene Kinder ein Zuhause in einer Pflegefamilie gefunden. Wir beschließen die Gründung eines Therapiezentrums. Die Kinderhäuser "Casa Prichindel" und "Casa Livezii" werden allein verantwortlich vom Basler Verein weitergeführt. Inzwischen (2010) leben dort 23 Kinder in familienähnlichen Strukturen.

2001
Kauf eines stattlichen Hauses in Sighisoara, Beginn der Renovierungsarbeiten. Unser Büro wird bezogen. Weitere 6 Kinder finden eine Pflegefamilie.

2002
Einstellung einer Psychologin und Beginn des Therapieprogrammes unter enger Einbeziehung der Pflegeeltern. Unser Team wird Ende 2002 ergänzt durch eine deutsche Ergotherapeutin und eine rumänische Pädagogin. Ein weiteres Kind wird in eine Pflegefamilie platziert. Die Renovierungsarbeiten dauern an.
Wir werden Landessieger Baden-Württemberg beim Wettbebwerb um den CDU-Bürgerpreis "Bürger machen Staat" in der Kategorie International für innovative, grenzüberschreitende Projekte.

2003
Nach nur 2 Jahren ist ein gut strukturiertes Projekt entstanden, nicht zuletzt Dank unserer sehr engagierten rumänischen und deutschen MitarbeiterInnen. Wir feiern im August unsere offizielle Eröffnung des Hauses.

2004-2005
18 Kinder leben inzwischen in Pflegefamilien, ein Kind wurde adoptiert, ein weiteres konnte in seine leibliche Familie zurückkehren. Die ersten 5 Kinder werden eingeschult. Alle Pflegekinder im Alter von 2 – 12 Jahren und weitere Kinder aus Sighisoara und Umgebung erhalten in unserem Therapiezentrum fachliche Hilfe und Förderung und wir erweitern unser Hilfsprojekt:
Romakinder aus ärmsten Verhältnissen, bei denen oft der Schulabbruch
droht (keine warme Kleidung und Schuhe im Winter, kein Geld für
notwendiges Unterrichtsmaterial und Bücher) werden bei uns gefördert
und erhalten materielle Hilfe. Ferner unterrichtet unsere Pädagogin
jugendliche Analphabeten, die nie die Möglichkeit zum geregelten
Schulbesuch hatten. Wir renovieren den Gewölbekeller und schaffen somit Platz für ca. 50 – 60 Kinder

2006
Wir stellen einen rumänischen Sozialarbeiter ein, außerdem arbeitet seit März eine junge Ergotherapeutin aus Leipzig in unserer Stiftung. Das Hilfsprogramm wird erweitert; neben der Schulförderung werden die Kinder in den Grundlagen der Hygiene unterrichtet, erhalten dringend notwendige Medikamente, eine kleine Mahlzeit und Freizeitangebote mit Gruppenaktivitäten zur Förderung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kommunikationsfähigkeit ergänzen das Programm. Claire Thobe-Arza erhält am 4. Mai die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg für ihr Engagement für die Kinder Europas.
Zwischen 1999 und 2007 leisten 3 Zivildienstleistende ihren „Anderen Dienst im Ausland“ in unserer Stiftung, ein junger deutscher Zimmermann arbeitet für ein Jahr für Kost, Logis und ein Taschengeld und leistet wertvolle Hilfe und 4 junge deutsche Ergotherapeutinnen arbeiten selbstlos und engagiert 12-18 Monate in unserem Therapiezentrum.

2007-2009
In den Räumen unseres Therapiezentrums findet in Zusammenarbeit mit der Stadt Schäßburg in inzwischen 4 Klassen täglich Sonderunterricht für behinderte Kinder statt, die auch die Gehälter der Pädagoginnen finanziert.
Unsere Stiftung „Luminita Copiilor“ feiert im Dezember 2009 ihr 10jähriges Jubiläum.
Die Journalistin J. Wölkart von der Zeitschrift "Baby und Familie" fliegt nach Rumänien, besichtigt unser Haus, spricht mit unseren Kindern und schreibt eine ausführliche Reportage für die Dezember-Ausgabe ihrer Illustrierten.

2010
Wir renovieren das Haus, verändern den Garten und feiern im Juni unser 10jähriges Bestehen mit allen Pflegekindern, Pflegefamilien, Sozialkindern, behinderten Kindern, MitarbeiterInnen, allen Vorständen der deutschen und rumänischen Stiftungen und der Stadt Sighisoara.

2011-2014
Unsere Projekte laufen regelmäßig weiter, aus kids werden pubertierende Jugendliche mit allen kleinen und großen Schwierigkeiten. Ein junger Deutscher arbeitete für einige Monate in unserem Haus und leistete hervorragende Arbeit. Die Jugendlichen lernten Englisch, Französisch, Gitarrespielen und lasen aktuelle Bücher. Dieses Projekt wird ab September 2014 mit einer neuen Freiwilligen aus Deutschland fortgeführt.

 

Seitenanfang Wir danken für Ihre Unterstützung.